SilentSiren – eine maritime Expedition

Im Fangnetz infernalischer Stahlklänge und oszillierendem Stimmgeflimmer; Das Publikum durchläuft eine Szenerie von konkreter Narration bis hin zu einer installativen Klangperformance. Eine Collage über die fischgeschwänzte Frau zwischen Klischee und ihrem gefiederten Ursprung.

Dauer: ca. 60min

Spiel und Entwicklung: Winnie Luzie Burz

Musik und Entwicklung: Johannes Treß

Künstlerische Betreuung: Astrid Griesbach, Stephanie Rinke

Über SilentSiren in der Doubel: https://winnie.uber.space/artikel-silentsiren-doubel/

 

SilentSiren im Fernsehn:

http://www.sachsen-fernsehen.de/mediathek/331549

[Best_Wordpress_Gallery id=“10″ gal_title=“SilentSiren“]